Frauen und Männer im geschlechterpolitischen Dialog
Meinen wir dasselbe, wenn wir Chancengleichheit oder Geschlechterdemokratie sagen? Können wir Differenzen in Bewertungen und Vorgehensweisen aushalten und konstruktiv wenden? Beanspruchen Feministinnen die Definitionsmacht in Geschlechterfragen, der sich Männer zu beugen haben? Oder streben die geschlechterpolitisch aktiven Männer inzwischen nach richtungweisender »Lufthoheit« im Diskurs? Gender-Fragen berühren die fachliche, politische und persönliche Identität von Männern und Frauen meist stärker als
Auseinandersetzungen über Fachthemen. Das Dialogverfahren, das im Workshop vorgestellt und erprobt wird, bietet die Chance, die eigene Kommunikation – im sozialen, politischen wie im privaten Feld – zu beobachten, zu verlangsamen und zu verbessern.

Heike Gumpert, Diplompädagogin, Dialog-Prozessbegleiterin, Gender-Beraterin, Bonn
Heike Gumpert

Vita:
- Über Heike Gumpert [Download ›› PDF]




Video: Workshop
Heike Gumpert

Texte:
- Über das Dialogverfahren [Download ›› PDF]
- 10 Kernfähigkeiten des Dialogs [Download ›› PDF]
- Warum Gender-Dialoge? [Download ›› PDF]